Tiefbauprojekte

Das Sachgebiet Tiefbau im Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt ist insbesondere für Angelegenheiten aus den Bereichen Neubau, Unterhaltung und Instandsetzung öffentlicher Verkehrsflächen zuständig. Dies umfasst neben dem Straßen - und Wegenetz die Rad- und Gehwege und schließt die Straßenbeleuchtung mit ein. Dem Sachgebiet Tiefbau sind der Bauhof und der Friedhof zugeordnet. Hieraus ergeben sich weitere Zuständigkeiten. Nähere Informationen zum Bauhof sowie zum Friedhof der Gemeinde Oststeinbek finden Sie in den jeweiligen Kategorien.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung (Quecksilberdampflampen und Natriumhochdrucklampen) auf LED-Leuchten- Förderkennzeichen 03 K 11865

Ab April 2020 werden in der Gemeinde Oststeinbek 718 Natriumhochdrucklampen (NAV) auf LED-Technik umgerüstet. Dies geht auf einen Beschluss der Gemeindevertretung vom 16.12.2019 zurück. Die Maßnahme wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Der Projektträger Jülich begleitet diese Maßnahme. Unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen finden Sie umfangreiche Informationen hierzu. Pro Jahr kann insgesamt eine Energieersparnis von 73 % verzeichnet werden. Dank der Umrüstung werden rund 151.000 kWh und 89 Tonnen Co² pro Jahr eingespart. Die Arbeiten für die Umrüstung der Natriumdampflampen werden durch das e-werk Sachsenwald GmbH, 21465 Reinbek durchgeführt.

Bereits im Jahr 2016 wurde die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Beleuchtung beschlossen. In einem ersten Schritt erfolgte die Umrüstung von 224 quecksilberhaltigen Leuchten (Quecksilberdampflampen) auf LED-Leuchten sowie die Umrüstung der auf dem Marktplatz, auf dem Friedhof und auf dem Dorfplatz Havighorst vorhandenen „Großen“ und „Kleinen“ Glocke. Aufgrund des wesentlich geringeren Energieverbrauches kann hiermit eine CO2-Einsparung von ca. 80% bei den jeweiligen Lampen erzielt werden. Die Umrüstung wurde in den Jahren 2018 sowie 2019 fortgeführt.  

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Das Projekt zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung wird gefördert durch
Robidog Behälter
Robidog Behälter

Bei der Vorbereitung unserer Grünanlagen für die Sommerpflege haben die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Bauhofs festgestellt, dass eine Vielzahl unserer gemeindlichen Grünanlagen mit Hundekot verschmutzt sind. Bereits in der Vergangenheit ist dies auch unseren Bürgerinnen und Bürgern aufgefallen.

Es ist an der Zeit auf unsere Robidog Behälter aufmerksam zu machen. Die Gemeinde Oststeinbek möchte an dieser Stelle unterstützen und erinnert an eine altbewährte Alternative.  

Das Liegenlassen von Hundekot im öffentlichen Raum stellt tatsächlich auch einen Verstoß gegen geltendes Recht dar. Genau genommen wird hier der Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit erfüllt und kann entsprechend mit einem Bußgeld bis zu 10.000 € geahndet werden- vgl. § 20 Absatz 1 Nr. 7 des Hundegesetzes (HundeG). Zukünftig soll dies durch den Ordnungsdienst der Gemeinde vermehrt erfolgen.  Der § 3 Absatz 7 des Hundegesetztes (HundeG) führt dazu aus: „Wer einen Hund auf öffentlichen Straßen oder Anlagen innerhalb einer geschlossenen Ortschaft ausführt, hat die durch das jeweilige Tier verursachten Verunreinigungen unverzüglich zu entfernen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Den Vollzugskräften der zuständigen Ordnungsbehörde ist es gestattet, die Person, die den Hund führt, zur Feststellung der Personalien anzuhalten.“

Hinzuweisen ist auch auf die Gesundheitsgefährdung für unsere Bürgerinnen und Bürger, Besucherinnen und Besucher beim Benutzen der öffentlichen Grünanlagen, beispielsweise als Liegeplatz. Natürlich auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs, die sich bei der schwierigen Beseitigung, ohne Hilfe des Robidogs, mit ansteckenden Krankheiten infizieren können. Eine dieser Krankheiten kann beispielsweise Hepatitis sein. Eine Erkrankung kann schlimme Folgen haben und ein Leben nachhaltig verändern. Die Ansteckung von unseren Kindern und Enkeln ist eine daraus resultierende Gefahr.

Wir möchten Sie und uns schützen - machen Sie mit!

In dieser Übersichtskarte der Gemeinde Oststeinbek und Havighorst finden Sie die aktuellen Standorte der Robidog Behälter.

Seitlich befinden sich übrigens die Vorrichtungen für die Beutel. Die Beutel werden Ihnen gerne kostenlos zur Verfügung gestellt. Es ist wichtig zu wissen, dass die Beutel gerade heraus gezogen werden müssen um sie dann richtig abreißen zu können.

 

Ein weiteres Projekt des Sachgebiets Tiefbau, umgesetzt durch die Mitarbeiter des Bauhofes, sind die Anlage der farbenfrohen und nützlichen Blühwiesen in Oststeinbek und Havighorst. Weitere Information dazu gibt es hier.