Klimaschutzkonzept

Um maßgeschneiderte Klimaschutzmaßnahmen für Oststeinbek zu entwickeln, hat die Gemeinde die Entwicklung eines Integrierten Klimaschutzkonzepts (KSI) beschlossen. Im Rahmen der Konzepterstellung wird in der Verwaltung und in der gesamten Gemeinde nach Ansatzpunkten und Möglichkeiten für mehr Klimaschutz gesucht. Der Prozess der Konzeptentwicklung begann Ende September 2019 und wird ein Jahr fortgeführt.

Kilmaschutz funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Mit der Gestaltung von Klimaschutzmaßnahmen kann neben der Treibhausgasreduktion zudem viel für die Gemeinde getan werden: Mehr Fuß- und Fahrradwege, mehr Grün, weniger Lärm und Luftschadstoffe, weniger Energieverbrauch und vieles mehr.

Auch die Verwaltung möchte ihren Beitrag leisten und vor Ort für eine klimafreundliche Zukunft aktiv werden. Für diese Bereiche werden Maßnahmen entwickelt, um Energie zu sparen, Alternativen zum Auto attraktiv und bequem zu gestalten, weniger Ressourcen zu verbrauchen oder Energie erneuerbar und klimafreundlich zu erzeugen.

Die Erstellung des Konzepts wird aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung gefördert (Förderkennzeichen 03K08611). Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Online Beteiligung

Trotz abgesagtem Treffen der Arbeits- und Lenkungsgruppe im April 2020, möchten wir Sie in die weitere Bearbeitung des KSI einbinden, sowie mit einzelnen Inhalten versorgen.

Im Rahmen der Erstellung des KSI wird eine Maßnahmenliste für eine klimafreundliche Bauleitplanung erstellt, und Mindeststandards vorgeschlagen sowie ein Punktesystem entwickelt, welches es Investoren und Bauherren ermöglicht, verschiedene Maßnahmen flexibel zu kombinieren. Die Themen (1) klimafreundliche Energieversorgung und Energieeffizienz sowie (2) klimafreundliche Mobilität werden bei der Ausarbeitung des KSI schwerpunktmäßig tiefergehend bearbeitet.

Zudem sind Umsetzungsoptionen für weitere optionale Bereiche vorgesehen, die die Themen Freiraumgestaltung, Klimaanpassung und Nachhaltigkeit betreffen. Die AG-Mitglieder können entscheiden, ob jeweils ein enger Fokus bearbeitet werden soll (= mehr Tiefe, mehr Maßnahmen für einen Teilbereich) oder ein breiterer Fokus (= breiteres Spektrum, ganzheitlicher, dafür weniger Tiefe).

(3) Umgang mit Klimawandelfolgen

Enger Fokus: Starkregenvorsorge ODER

Weiter Fokus: Klimafolgenanpassung im Neubau (Hitze, Starkregen, Biodiversität, Biotopvernetzung und Frischluft)

(4) Aspekte der Nachhaltigkeit

Enger Fokus: Baumaterialien (Dämmstoffe, Verwendung von Pestiziden etc.) ODER

Weiter Fokus: Ökologie und Naturschutz (Freiraumgestaltung, Biodiversität, Bepflanzung, Flächenverbrauch, Versiegelungsgrad, Langlebigkeit von Gebäuden etc.)

Bitte wählen Sie zu den zwei Themen aus, ob Sie einen engen oder weiten Fokus vorziehen und schicken Ihre Auswahl bis zum 26.05.2020 per E-Mail an umwelt(at)oststeinbek.de.

Dokumentation

Der offizielle Startschuss fiel am 27. November 2019, 19.30 Uhr im Bürgersaal mit der öffentlichen Auftaktveranstaltung. Alle Oststeinbeker Bürgerinnen und Bürger waren herzlich eingeladen, ihre Ideen, Wünsche und Befürchtungen mit- und einzubringen. Weitere öffentliche Veranstaltungen werden im März und September 2020 folgen. Eine Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

Die Gemeindepolitik hat die Einrichtung einer projektbegleitenden Arbeits- und Lenkungsgruppe „Klimaschutz“ beschlossen. Diese besteht aus je einem Mitglied jeder Fraktionen sowie aus Vertreter*innen der Verwaltung und Expert*innen. Die Öffentlichkeit ist zu den Treffen, die im Konferenzraum des Rathauses stattfinden, herzlich eingeladen, um sich aktiv zu beteiligen. Die Ergebnisse des ersten Treffens vom 23. Januar 2020 finden Sie hier.

Im Umweltausschuss des ersten Quartals wurden schwerpunktmäßig Vorlagen diskutiert, die sich mit dem Thema „Klimaschutz in der Bauleitplanung“ befassten. Die Ausschussmitglieder waren sich dabei mehrheitlich einig, die Ausarbeitung des Klimaschutzkonzeptes abzuwarten, bevor einzelne Maßnahmen beschlossen werden. Weitere Informationen zu den Themen finden Sie hier

Termine

Kilmaschutz funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Alle Osteinbekerinnen und Oststeinbeker sind herzlich eingeladen, sich an der Arbeits- und Lenkungsgruppe zu beteiligen, sowie an den Bürgerveranstaltungen teilzunehmen. Auch im Umweltausschuss werden regelmäßig fachverwandte Themen diskutiert und beschlossen. Die Abschlusspräsentation wird im September 2020 stattfinden.