Neubau der Grundschule

Die Helmut-Landt-Grundschule ist die einzige Schule in Oststeinbek und existiert an ihrem derzeitigen Standort seit über 50 Jahren. Nun sind die Kapazitäten aufgrund der aktuellen Schülerzahlen und der prognostizierten Entwicklung an ihre Grenzen gelangt. Darüber hinaus wurde ein erheblicher Sanierungsbedarf für das bestehende Schulgebäude festgestellt.

Daher wurde durch die Gemeindevertretung beschlossen, dass aus wirtschaftlichen Gründen eine zukunftsfähige Grundschule (4-zügige offene Ganztagsschule) für die Gemeinde Oststeinbek in Form eines Neubaus geplant werden soll. Ziel des daraus resultierenden Architektenwettbewerbs war die Erlangung von qualitätsvollen Ideen und Entwürfen für den Neubau im Bereich der Hügellandschaft zwischen der bisherigen Grundschule und der Walter-Ruckert-Halle.

Im Sommer 2018 wurde der Architektenwettbewerb abgeschlossen mit der Prämierung der Gewinner und Platzierten. Mit dem Architekturbüro petersen pörksen partner (ppp architekten + stadtplaner gmbh) und dem Landschaftsarchitekturbüro arbos Freiraumplanung wurde 2019 ein Vertrag zur Planung und Realisierung des Neubaus geschlossen. Weitere Fachplaner (z.B. Tragwerk, Technische Gebäudeausrüstung, Brandschutz, Bauphysik/Schallschutz sowie Bodengutachten) und ein Projektcontroller wurden in die Planungen einbezogen.

Das Bauleitplanverfahren wurde angestoßen und vorangebracht. Die Einwendung der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung wurden geprüft und abgewogen. Es erfolgten u.a. verkehrstechnische Untersuchungen und Abstimmungen zu einer möglichen Schulbusanbindung. Auch ein Schall- und ein Bodengutachten wurde erstellt sowie der erforderliche Ausgleich ermittelt. In der Sitzung der Gemeindevertretung am 20.5.2021 wurde die Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen und für den Bebauungsplan der Entwurfs- und Auslegungsbeschluss gefasst. 

Durch die GemeindevertreterInnen wurde nach intensiven Beratungen die Umsetzung des technischen Energiestandards nach KfW 55 beschlossen. Dadurch können erhebliche Fördermittel generiert werden. Um den KfW 55 Standard zu erreichen, wird der Ausbau des Blockheizkraftwerkes (BHKW) an der Walter-Ruckert-Halle erforderlich. Als regenerative Energien kommen Biogas und Sonnenenergie zum Tragen. Die Gemeinde setzt mit dieser Maßnahme Anregungen und Ziele aus dem beschlossenen Klimaschutzkonzept um. Das gesamte an das BHKW angeschlossene Quartier (neue Grundschule, Sporthallen, Kita Meessen und der bestehende Gebäudekomplex Grundschule/Kita/Hort Gerberstraße) wird durch die Maßnahme auf einen höheren energetischen Standard gehoben.

Zwischenzeitlich ist die Leistungsphase 3 – Erstellung der Entwurfsplanung – weit fortgeschritten. Derzeit laufen die Abstimmungen hinsichtlich der Grundlagen der genaueren Preisfindung. Dazu zählen erste Absprachen zum Material- und Farbkonzept.

Hier finden Sie den Stand der Freiraumplanung (22.04.2021)

Nähere Informationen wie Sitzungsvorlagen und Beschlüsse der gemeindlichen Gremien erhalten Sie aus den öffentlichen Unterlagen im Sitzungskalender und unter https://www.oststeinbek.sitzung-online.de/integration/to020?TOLFDNR=4003377&SILFDNR=4000467

sowie

https://www.oststeinbek.sitzung-online.de/integration/vo020?VOLFDNR=4000536&refresh=false&TOLFDNR=4003328

Hier finden Sie die Sitzungsvorlage zum Entwurfs- und Auslegungsbeschluss GV am 21.5.2021