Neubau der Grundschule

Die Helmut-Landt-Grundschule ist die einzige Schule in Oststeinbek und existiert an ihrem derzeitigen Standort seit über 50 Jahren. Nun sind die Kapazitäten aufgrund der aktuellen Schülerzahlen und der prognostizierten Entwicklung an ihre Grenzen gelangt. Darüber hinaus wurde ein erheblicher Sanierungsbedarf für das bestehende Schulgebäude festgestellt.

Im Dezember 2015 wurde daher durch die Gemeindevertretung beschlossen, dass aus wirtschaftlichen Gründen eine zukunftsfähige Grundschule (4-zügige offene Ganztagsschule) für die Gemeinde Oststeinbek in Form eines Neubaus geplant werden soll. Ziel des Wettbewerbs war die Erlangung von qualitätsvollen Ideen und Entwürfen für den Neubau einer zukunftsfähigen vierzügigen Grundschule im Norden der Ortslage der Gemeinde Oststeinbek unter Beachtung der besonderen landschaftlichen Lage in einer bewegten Hügellandschaft am Ortsrand sowie die unterschiedlichen Anforderungen an den Freiraum (Erschließung, Aufenthaltsqualitäten etc.).

Im Sommer 2018 wurde der Architektenwettbewerb abgeschlossen mit der Prämierung der Gewinner und Platzierten. Mit dem Architekturbüro petersen pörksen partner (ppp architekten + stadtplaner gmbh) und dem Landschaftsarchitekturbüro arbos Freiraumplanung wurde 2019 ein Vertrag zur Planung und Realisierung des Neubaus geschlossen. Weiterhin wurden die Verträge mit verschiedenen Fachplanern (z.B. Tragwerk, Technische Gebäudeausrüstung, Brandschutz, Bauphysik/Schallschutz sowie Bodengutachten) und dem Projektcontroller ausgeschrieben und abgeschlossen. Ein erstes Treffen der Hauptbeteiligten zur Festlegung der weiteren Schritte fand im Dezember 2019 statt.