Allgemeine Informationen

Lage der Gemeinde

Oststeinbek liegt im äußersten Süden des Kreises Stormarn. Die Gemeinde grenzt im Norden an die Gemeinde Barsbüttel, im Osten an die Stadt Glinde sowie im Westen und Süden an die Freie und Hansestadt Hamburg. Das Gemeindegebiet misst 1.131 ha, die sich auf den Ortsteil Oststeinbek mit 596 ha und auf den Ortsteil Havighorst mit 535 ha verteilen. Die Siedlungsstruktur im Ortsteil Oststeinbek ist durch Einfamilien- und Reihenhäuser geprägt, die Ortsmitte durch Geschosswohnungsbau. Der Ortsteil Havighorst ist siedlungsmäßig landwirtschaftlich strukturiert, ergänzt durch Ein- und Mehrfamilienhäuser. Im Nordwesten des Ortsteiles Oststeinbek liegt ein Gewerbegebiet mit großflächigem Sondergebiet. Der tiefste Punkt Oststeinbeks ist die Glinder Au, Ortsteil Oststeinbek, und liegt bei 8,0 m über NN. Der höchste Punkt der Gemeinde ist der Heegsbarg im Ortsteil Havighorst mit 51,1 m über NN.

Verkehrsverbindungen

Oststeinbek hat einen unmittelbaren Anschluss an die Bundesautobahn A 1 Hamburg-Lübeck bzw. in Richtung Süden Hannover/Bremen. Über einen Abzweig von der A 1 Richtung Lübeck ist die BAB A 24 Hamburg/Berlin zu erreichen. Außerdem ist Hamburg-Zentrum von Oststeinbek aus über die B 5 in ca. 15 Minuten erreichbar. Der Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel ist ca. 25 Kilometer weit entfernt. Vier Buslinien sowie die benachbarte U-Bahn-Station des Hamburger Verkehrsverbundes vervollständigen die Verkehrseinrichtungen.

Bevölkerungsentwicklung

Der Ortsteil Oststeinbek erhielt um die Wende zum 20. Jahrhundert aufgrund seiner geographischen Lage an der Möllner Landstraße starken Zuzug von siedlungswilligen Arbeiterfamilien aus den Nachbarorten, während der Ortsteil Havighorst seine bäuerliche Dorfstruktur beibehielt. Noch stärker war die Bevölkerungszunahme für die Ortsteile Oststeinbek und Havighorst im Sommer 1943 und Ende 1944 sowie nach dem 2. Weltkrieg.